Vielfach ist dieses Jahr Grundstock für eine spätere Ausbildung in einem sozialen Beruf auf Fachschul-, Fachhochschul-, Hochschul- oder Universitätsniveau. Möglicherweise möchtest Du aber auch nur mal eine Auszeit machen, nachdem Du eine Lehre oder Schule abgeschlossen hast und etwas tun, was Dich und andere weiterbringt. Vielleicht hast Du einfach sonst nichts anderes vor und/oder brauchst eine sinnvolle Tätigkeit, um wieder aufs Gleis zu kommen. 


Wie auch immer: Du bist hier richtig! 


Ziele

Du wirst Gelegenheit haben, Dich in einer sozialen Einrichtung Liechtensteins für ein Jahr freiwillig zu engagieren, professionelle soziale Tätigkeiten kennen zu lernen und viele spannende Erfahrungen in praktischer Arbeit und allgemeinbildender und fachlicher Kompetenz zu machen.

Das heisst, Du wirst zu ca. 90% in einer sozialen Organisation unter Anleitung eines Coachs mitarbeiten, zu 10% bekommst Du ein Angebot aus spannenden Workshops, Vorträgen, Diskussionen, erlebnispädagogischen Events und Supervision.

NetzWerk, Verein für Gesundheitsförderung, stellt als Trägerorganisation die entsprechenden Rahmenbedingungen für Dein Sozial-Zeit-Engagement sicher, um Dir einen Einblick in diese Aufgabenfelder zu gewähren.


Zielgruppe
Du bist zwischen 18 und 30 Jahren jung, hast entweder einen Schulabschluss und/oder eine  abgeschlossene Berufsausbildung oder Du bist ohne Schulabschluss, ohne begonnener Berufsausbildung, im Sinne einer Neuorientierung; Du bist psychisch und physisch gesund und belastbar, motiviert, Neues kennen zu lernen, hast Interesse an Herausforderungen und einen einwandfreien Leumund. Es sind keine anderen Voraussetzungen nötig.


Einsatzbereiche
Im FSJ kannst Du kannst in folgenden Arbeitsfeldern tätig werden:
  • mit behinderten Menschen: Einsätze im Wohn- und Pflegebereich, in Werkstätten bei Jugendlichen und/oder Erwachsenen
  • mit alten Menschen: Einsätze in Pflegeheimen
  • mit Kindern in Kindertagesstätten und Tagesstrukturen
  • mit Jugendlichen im stationären Kontext
  • mit psychisch beeinträchtigten Menschen
  • mit kranken/genesenden Menschen im Spitalswesen
  • mit Asylsuchenden
  • weitere Felder laufend in Abklärung


Bildungsmodule

Die Bildungsmodule sind Deine eigentliche Entlohnung. Im Gegensatz zu anderen Praktika wirst Du jede Woche mit neuen anspruchsvollen Inhalten in Berührung kommen. Das sind
z.B. folgende Module:

 

  • Vorbereitungskurs
  • Ausführlicher Erste-Hilfe-Kurs
  • Einführung in das Sozialsystem und die soziale Landschaft Liechtensteins
  • Fachliche Einführung und Bildung,
    z. B. Behinderten-, Alters-, Flüchtlings-, Jugend-, Sozialarbeit; Psychiatrie, …
  • Informelles Lernen, z. B. zu Zivilcourage, Kommunikation, Konfliktmanagement, Sozialkapital, neue Medien, Kampfkunst, Entspannung, Impro-Theater, Interkulturelles, Politik, Musik, Menschenrechte, darstellende Kunst
  • Exkursionen in- und ausländische Sozial-Organisationen, erlebnispädagogische Events
  • Eigene Präsentationen (vielleicht hast Du ja was drauf, wovon alle was lernen können)
  • Selbsterfahrung /Persönlichkeitsbildung in der Gruppe
  • Supervision; Erfahrungsaustausch, Reflexion
  • Berufsorientierung: Bewerbungs- und Gesprächstraining
  • und weitere mehr …

Natürlich wird hier von Dir auch viel abverlangt: Du bringst Dich ein, planst und bereitest einzelne Module gemeinsam mit anderen vor, machst auch Öffentlichkeitsarbeit. Du trägst also wesentlich zum Gelingen des Jahres bei. Du übernimmst Verantwortung, lässt Dich auf Neues ein, bist Teil einer Gruppe ...

Trägerorganisation
Für die Zeit des FSJ schliesst der TRANSFER, Verein für individuelle und gesellschaftliche Entwicklung, einen Dienstvertrag mit Dir ab, in dem alle wichtigen Rechte und Pflichten festgehalten sind. Beim Aufnahmegespräch bzw. nach dem Schnuppern wirst du über diese Vereinbarung nochmals genauer informiert und bekommst mehr Information ausgehändigt.

TRANSFER ist in allen Belangen Dein Ansprechpartner und zahlt Dir Dein Taschengeld aus. In den Aufnahmeorganisationen - also an Deinem schlussendlichen Einsatzort - hast Du dann noch eine Mentorin / einen Mentor, die/der Dich in der Arbeit begleitet und mit Dir die Arbeit vor Ort reflektiert.


Anreize/Taschengeld/Specials
Folgende Anreize schaffen wir, damit Dein FSJ ein Erfolg wird:
  • monatliches Taschengeld: 500 CHF netto
  • Unfall-, Kranken-, Pensionsversicherung
  • Jahresticket LieMobil
  • falls möglich, bekommst du an der Einsatzstelle ein Mittagessen
  • 25 Tage Urlaub/Jahr
  • interessante Einblicke in die soziale Arbeit Deines Einsatzortes, dessen Ausbildungsmöglichkeiten und andere soziale Berufe
  • Dein FSJ entspricht einem Vorpraktikum für viele soziale berufsbildende Schulen
  • gesellschaftliches Ansehen
  • umfassendes Abschlusszertifikat

Zusätzlich erwirbst Du Dir eine wesentliche Stärkung Deiner sozialen Kompetenzen, die in allen Berufen immer wichtiger werden. Du wirst ein klareres Profil Deiner eigenen Stärken und Schwächen erhalten. Das FSJ trägt sicher zum Finden und Erkennen eigener Rollenbilder, zum Kennerlernen neuer Freunde bei und ist ein wichtiger Beitrag für das soziale Miteinander in unserer Gesellschaft.